Brassband mit neuem Programm

Am Wochenende werden unter dem Motto „Extreme Make-Over“ zwei Konzerte der Brassband Vorarl-berg mit hochkarätiger Orchesterbesetzung gespielt. Dabei wird wieder versucht, die komplette Bandbreite der Brassbandliteratur abzudecken, dem Schwierigkeitsgrad sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Das Hauptwerk schlechthin ist bestimmt das Stück „Extreme Make-Over“ des Niederländers Johan
de Meij, das aus zahlreichen Metamorphosen eines Themas aus Tschaikowskis bekanntem „Andante cantabile“ besteht. Jedoch hat man sich für das zweite Projekt auch etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Eine Auftragskomposition mit
dem Titel „Delirium“, die der Vorarl-berger Komponist Peter Engl speziell für die Brassband Vorarlberg aufs Papier brachte, wird uraufgeführt. Natürlich dürfen bei den beiden Konzerten auch solistische Einlagen auf den für eine Brassband typischen Instrumenten wie Cornet, Althorn oder Baritonhorn nicht zu kurz kommen. Mit dem Programm ist sichergestellt, dass die Musiker wieder zu musikalischen Höchstleistungen anspornt werden.